Autonomes Messen

Nicht überall auf der Welt stehen Stromnetze zur Verfügung, wenn gemessen werden soll, wie viel Wasser durch eine Leitung fließt. Für solche Fälle hat Endress+Hauser das batteriebetriebene Durchflussmessgerät Promag W 800 entwickelt. Es erlaubt Nutzern den autonomen Einsatz – auch an unzugänglichen Orten.

Text: Richard Backhaus
Grafik: 3st

Ob Mensch, ob Tier, ob Pflanze:

Ohne Wasser gibt es kein Leben. Um an Ort und Stelle des Verbrauchers zu gelangen, muss das kostbare Nass mitunter weite Strecken durch lange Leitungen zurücklegen und dabei korrekt gemessen und erfasst werden. Insbesondere in den entlegeneren Ecken unseres Planeten fehlt jedoch häufig eine externe Stromversorgung, mit der die erforderlichen Messgeräte ihren Dienst verrichten können – geschweige denn, dass Kabel liegen, um die Messwerte zu übertragen.

Hinzu kommt: Das Übertragen der Messwerte über weite Strecken ist anspruchsvoll. „Speziell für diese Anwendungsfälle haben wir ein vollkommen kabelloses Messgerät entwickelt“, erläutert Matthias Reist, Produktmanager bei Endress+Hauser. „Dank Batterie ermöglicht Promag W 800 den flexiblen und autonomen Einsatz auch an Orten ohne Energieversorgung, denn das Gerät benötigt keine externe Stromquelle und läuft bis zu 15 Jahre ohne Wartung.“

Um die gemessenen Daten zuverlässig versenden und andere Daten wiederum empfangen zu können, verfügt das Gerät außerdem über ein eingebautes Mobilfunkmodul. „Damit erhalten die Wasserversorger von überall auf der Welt Fernzugriff auf die Messwerte, egal, wie weit die Messstelle von der Leitwarte entfernt ist“, berichtet Matthias Reist.

Trotz des hohen technischen Aufwands konnten die Entwickler die Abmaße des Gesamtsystems einschließlich Elektronik, Batterien, Datenlogger und Mobilfunkmodul äußerst kompakt halten. So kann das magnetischinduktiv messende Gerät auch bei geringem Platzangebot leicht integriert werden – etwa in Verteilnetzen mit vielen, dicht gedrängten Leitungen.

Mit diesen Eckdaten kann Promag W 800 in Zukunft eine wichtige Rolle spielen: Nach Hochrechnungen der Vereinten Nationen nimmt allein in der Landwirtschaft der Bewässerungsbedarf bis zum Jahr 2050 um 50 Prozent zu. Dadurch wird es immer wichtiger, den Verbrauch von Trink- oder Brauchwasser exakt zu erfassen und abzurechnen. Mit Messgeräten wie Promag W 800 unterstützt Endress+Hauser den weltweiten Ausbau eines aktiven Wassermanagements, um die Verteilung des kostbaren Guts besser zu überwachen und zu steuern.

Heart

Umfangreiche Diagnose
Die sogenannte Heartbeat Technology von Endress+Hauser übernimmt Diagnose, Monitoring und Verifizierung des Promag W 800. So lassen sich gesetzliche Prüffunktionen, kontinuierliche Eigendiagnosen und eine Geräteverifizierung ohne Prozess­unterbrechung umsetzen.

Handy

Bedienung
Mit der SmartBlue-App für Smartphone und Tablets sind alle Kommunikationsparameter voreingestellt, sodass die Nutzer das Messgerät per Plug-and-Play in Betrieb nehmen können.

Lock

Datensicherheit
Die Daten des Promag W 800 sind durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nach dem aktuellen Stand der Technik geschützt, sowohl bei der Übertragung als auch bei der Speicherung in der Cloud. Das bietet Sicherheit vor Datenmanipulationen.

Puzzel

Einfache Integration
Die Datenanbindung lässt sich auf die jeweilige Einsatzsituation abstimmen. Kunden können zwischen dem Messgerät ohne Datenübertragung, einer Lösung zur Integration in ihre eigene Konnektivitätsstruktur und einer Anbindung an die Netilion-Cloud von Endress+Hauser wählen.

Akku

Lange Lebenszeit
Die intelligente Elektronik passt sowohl Messintervall als auch Datenübertragung bedarfsgerecht an. Bei schwankenden Durchflussraten misst das System dann häufiger und informiert unverzüglich die Leitstelle, wenn Grenzwerte überschritten werden.

Autonomes Messen

Tauchen Sie mit dem Newsletter von «changes» jeden Monat durch neuen spannende Geschichten in die Welt der Prozessindustrie ein!

Newsletter abonnieren