Grenzenlose Kollaboration

Roberto Lugli (Hardware) und Christian Heim (Software) entwickeln Temperaturtransmitter über Landesgrenzen hinweg.

Text: Alexander Marzahn
Roberto Lugli (Hardware) und Christian Heim (Software)

Wir arbeiten beide im Team TSM von Endress+Hauser Temperature+System Products, das zuständig ist für die Ent-wicklung der Temperaturtransmitter. Doch wir sitzen an unterschiedlichen Standorten, nämlich in Nesselwang (Deutschland) und in Pessano (Italien). Pünktlich zum Beginn der Corona-Pandemie starteten wir ein Projekt, um für unsere neue Generation von Temperaturtransmittern einen neuen Sensoreingang zu entwickeln.Die Aufgabe bestand darin, einen zweikanaligen Sensor-eingang für Widerstandthermometer und Thermoelementezu konzipieren, der den Vorgänger hinsichtlich Performance (Genauigkeit, Drift, Geschwindigkeit) übertreffen sollte.Aber auch Themen wie Heartbeat und sicherheitsgerichtete Applikationen (SIL) sollten mit dieser Lösung unterstützt werden.Hilfreich dabei war sicherlich, dass wir uns mittlerweile seit rund 20 Jahren kennen. Wir haben am Standort Nessel-wang schon einige Projekte gemeinsam zu einem guten Ende gebracht und bringen zusammen etwa 60 Jahre Ent-wicklungserfahrung bei Endress+Hauser mit.

Ein eingespieltes Team: Roberto Lugli (links), Hardwareentwickler in Pessano, und Christian Heim (rechts), Softwareentwickler am Standort Nesselwang.

Ein eingespieltes Team: Roberto Lugli (links), Hardwareentwickler in Pessano, und Christian Heim (rechts), Softwareentwickler am Standort Nesselwang.

Auch wenn das Projekt durch die Pandemie unter kei-nem guten Vorzeichen stand, da gegenseitige Besuche und gemeinsame Workshops vor Ort unmöglich wurden: Es zeigte sich schnell, dass wir als Unternehmen heute gut gerüstet sind, um eine solche Herausforderung zu meis- tern. Durch die Optimierungen rund um das Arbeiten im Homeoffice wurden auch unsere Infrastruktur, die Tools und die Ausstattung für standortunabhängige Zusammen-arbeit aufgewertet. Wir haben uns also nicht aus dem Tritt bringen lassen, und drei bis vier Stunden pro Tag mit Kopfhörer am Arbeitsplatz waren eher die Regel als die Ausnahme.So konnten wir dieses Vorprojekt erfolgreich beenden;es findet die erste Umsetzung im ersten APL-PROFINET Temperaturtransmitter iTEMP TMT86, der Mitte des Jahres auf den Markt kommen wird. Danach sollen sukzessive alle Transmitter des E-Segments sowie die damit verbunde-nen Thermometer mit dem Modul ausgerüstet werden. Wir sind überzeugt, dass wir unsere Wettbewerbsfähigkeit damit weiter stärken!

Tauchen Sie mit dem Newsletter von «changes» jeden Monat durch neue spannende Geschichten in die Welt der Prozessindustrie ein!

Newsletter abonnieren